☰ ensemble mosaik
x

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/en/index.php:10) in /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/en/get_current_concerts.php on line 4

AFEKT FESTIVAL SHOWCASE

16. SEP. 2019 / 20:00

Maschinenhaus in der Kulturbrauerei
Berlin, Deutschland

Helena Tulve
stream 2 (2006/2009)

Arash Yazdani
Demodulation (2014)

Elis Hallik
To Become a Tree (2016)

Das internationale Festival für zeitgenössische Musik AFEKT stellt sich zum zweiten Mal in Berlin vor. Das Festival AFEKT, das seit 2001 in Estland stattfindet, widmet sich der aktuellen Musik und hat zum Ziel, die Musiklandschaft durch Aufführungen kanonischer Werke Neuer Musik einerseits und durch die Gegenwartsproduktion der Neuen Musik andererseits zu bereichern. Das Festival erhält ein einmaliges Gesicht durch die stete Beteiligung estnischer KomponistInnen und InterpretInnen.
Im Maschinenhaus in der Kulturbrauerei erklingen Kompositionen von Rebecca Saunders, Helena Tulve, Mark Barden, Arash Yazdani, Paul Clift, Elis Hallik und Liisa Hirsch. Es spielen das ensemble mosaik unter der Leitung von Enno Poppe und die AFEKT Solisten. Das Konzert wird ergänzt durch ein Gespräch zwischen den KomponistInnen, moderiert von Festivalleiterin Monika Mattiesen.

PROGRAMM

Rebecca Saunders: O Yes and I für Sopran und Bassflöte
Liisa Hirsch: Cloud Tones für Bassflöte, Bassklarinette, Stimme und Klavier
Paul Clift: Shadow Art II für Flöte, Stimme und real-time Elektronik
Mark Barden: Chamber für drei ungeschulte oder geschulte verstärkte Stimmen

AFEKT Solisten Sirje Aleksandra Viise – Sopran, Iris Oja, Talvi Hunt – Stimme, Helena Tuuling – Stimme, Bassklarinette, Monika Mattiesen – Flöten, Liisa Hirsch – Klavier, Tammo Sumera – Klangregie, Elektronik

Helena Tulve: stream 2 (2006/09) für Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine und Cello
Elis Hallik: To Become a Tree (2016) für Flöte, Klarinette, Klavier, Violine und Cello
Arash Yazdani: Demodulation (2014) für Flöte, Oboe, Klarinette, Violine, Bratsche und Cello

ensemble mosaik Enno Poppe – Leitung, Bettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe, Christian Vogel – Klarinette, Roland Neffe – Schlagzeug, Ernst Surberg – Klavier, Chatschatur Kanajan – Violine, Karen Lorenz – Viola, Mathis Mayr – Cello

PROGETTO POSITANO 2019

27. SEP. 2019 / 20:00

Akademie der Künste - Studio Hanseatenweg
Berlin, Deutschland

Óscar Escudero
POV (aus: The Flat Time Trilogy) (2017)

Óscar Escudero
OST (aus: The Flat Time Trilogy) (2018)

Óscar Escudero
HOC (aus: The Flat Time Trilogy) (2018)

Óscar Escudero
custom #1.2 (2017)

Julia Mihály
Disappointment Diaries (2019) UA

Julia Mihály
Grand Hotel Establishment (2018/2019)

Progetto Positano ist ein Förderstipendium für junge KomponistInnen, das die Ernst von Siemens Musikstiftung in Zusammenarbeit mit dem ensemble mosaik 2017 ins Leben gerufen hat: Jedes Jahr werden zwei StipendiatInnen eingeladen, einen Monat in der Casa Orfeo der Wilhelm-Kempff-Kulturstiftung in Positano an der italienischen Amalfi-Küste zu leben und zu arbeiten. Im Anschluss an die Residenz in Italien präsentiert das ensemble mosaik die Werke der StipendiatInnen im Rahmen eines Doppelportraitkonzerts in Berlin. Der erste Stipendiat war 2017 Johan Svensson, 2018 folgten die Komponisten Manuel Rodríguez-Valenzuela und Andreas Eduardo Frank. Im Jahr 2019 haben Óscar Escudero und Julia Mihály die Residenz erhalten.

ensemble mosaik Enno Poppe – Leitung, Bettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe, Christian Vogel – Klarinette, Martin Losert – Saxofon, Roland Neffe – Schlagzeug, Ernst Surberg – Klavier/Synthesizer, Chatschatur Kanajan – Violine, Karen Lorenz – Viola, Mathis Mayr – Cello, Arne Vierck – Klangregie

Performance
Óscar Escudero (custom #1.2)
Julia Mihály (Grand Hotel Establishment)

Belenish Moreno-Gil – dramaturgy The Flat Time Trilogy, co-creation OST

PROGETTO POSITANO ist eine Initiative der Ernst von Siemens Musikstiftung in Zusammenarbeit mit dem ensemble mosaik und der Wilhelm Kempff Kulturstiftung. Das Portraitkonzert Óscar Escudero & Julia Mihály findet statt in Kooperation mit KONTAKTE – Biennale für Elektroakustische Musik und Klangkunst der Akademie der Künste.

ARENA FESTIVAL

20. OCT. 2019 / 17:00

Reformierte Kirche
Riga, Lettland

Lisa Streich
Safran (2017)

Ehsan Khatibi
Stitching II (2017)

Clara Iannotta
The people here go mad. They blame the wind (2013-2014)

Enno Poppe
Trauben (2004)

Elis Hallik
To Become a Tree (2016)

PORTRAIT JOHANNES KREIDLER I

26. OCT. 2019 / 19:30

Wolfgang-Rihm-Forum
Karlsruhe, Deutschland

Johannes Kreidler
2 pieces for clarinet and video (2016)

Johannes Kreidler
Charts Music (2009) UA

Johannes Kreidler
Minusbolero (2009-2014) UA

Johannes Kreidler
Instrumentalisms C (2016)

Johannes Kreidler
Fremdarbeit (2009)

Johannes Kreidler
Der "Weg der Verzweiflung" (Hegel) ist der chromatische. (2011/2012)

PROGRAMM

Johannes Kreidler: Two Pieces (2016) für Klarinette und Video Johannes Kreidler: The Impossibility of consciously experiencing the moment of falling asleep (2015) Johannes Kreidler: Charts Music (2009/2019) Version für das ensemble mosaik – UA Johannes Kreidler: Minusbolero (2009 – 2014/2019) Version für Kammerensemble und Sprecher – UA Johannes Kreidler: Instrumentalisms C (2016) für Keyboard und Video Johannes Kreidler: Fremdarbeit (2009) für Flöte, Cello, Schlagzeug, Sampler-Keyboard und Moderator Johannes Kreidler: Der Weg der Verzweiflung (Hegel) ist der chromatische (2011/2012) für neun Instrumente, Audio- und Videozuspielung

ensemble mosaik Enno Poppe – Leitung, Bettina Junge – Flöte, Christian Vogel – Klarinette, Matthias Jann – Posaune, Roland Neffe, Adam Weisman – Schlagzeug, Ernst Surberg – Synthesizer, Ruben Mattia Santorsa – Gitarre, Chatschatur Kanajan – Violine, Mathis Mayr – Cello, Arne Vierck – Klangregie

Foto: Esther Kochte, 2013