ensemble mosaikberlin

 

perspective matters – zwei inszenierte Konzerte
❯❯english

Anlässlich seines 15jährigen Bestehens entwickelt das ensemble mosaik in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen 16mm-Film-Duo Distruktur und dem Regisseur Thomas Fiedler ein zweitägiges Konzert-Projekt. Unter dem Titel perspective matters werden Werke sechs zeitgenössischer Komponisten in einer raumgreifenden Installation zur Aufführung gebracht. Wahrnehmungspsychologische Überlegungen stehen am Anfang dieses Projekts, bei dem Musiker, Filmkünstler und Regisseur mit künstlerischen Mitteln Hörperspektiven untersuchen und gestalten. Die Beeinflussung von Hörgewohnheiten durch Text und Visuelles wird erprobt, die Möglichkeiten verschiedener Hörperspektiven und -situationen im Raum werden ausgelotet und bewusst einsetzt.

Wie in Ausstellungen bildender Kunst ein Audioguide den Blick des Besuchers durch die Sammlung und gezielt über einzelne Ausstellungsobjekte führt, wird dieses zweitägige Projekt das Hören des Publikums lenken, Perspektiven und Möglichkeiten thematisieren. Die auditive Beeinflussung findet dabei nicht vor dem Hintergrund eines pädagogischen Anliegens statt, vielmehr ist der Wahrnehmungsprozess selbst Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung. Das Publikum erlebt die Verschiedenartigkeit möglichen Hörens. Perspektive ist Thema und zugleich zentrales Gestaltungselement der beiden Abende.

Regie: Thomas Fiedler
Musikalische Leitung: Enno Poppe
Film: Distruktur - Melissa Dullius / Gustavo Jahn
Darstellerin: Nadine Kittler

Das Konzertprojekt wird gefördert von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Video: Distruktur

perspective matters I

Hèctor Parra: Early Life (2011)
Brigitta Muntendorf: reinhören (2010)
Iris ter Schiphorst: Breaking... (frei nach 'Breaking the waves' von Lars von Trier) (2012) UA
sowie Kompositionen von: Raphaël Cendo & Orm Finnendahl

13.12.2012 / Berghain, Berlin

perspective matters II

Raphael Cendo: Rokh (2012)
Eduardo Moguillansky: zaehmungen #2 bogenwechsel (2011/12)
Orm Finnendahl: Gegenüberstellung (2010/2012) UA
sowie Kompositionen von: Hèctor Parra

14.12.2012 / Berghain, Berlin